Mit Projekten Ressourcen fördern

Die FSD-Stiftung entwickelt und unterstützt regelmäßig Projekte für Jugendliche mit Kooperationspartnern, wie zum Beispiel mit Jugendsteg e. V., FAMOS e. V., Centre Francais de Berlin oder AmBerCo e. V. (Ambulante Beratung und Coaching). Im Mittelpunkt solcher Aktivitäten stehen junge Menschen, deren Ressourcen und Fähigkeiten auf vielfältige Weise gefördert werden sollen, sei es im schulischen, beruflichen oder im Freizeitbereich. Sie sollen damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Selbstständigkeit und gesellschaftlicher Teilhabe vorangehen.

Mein Berlin – eine Projektskizze

Täglich kommen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Berlin an. Um ihnen die Orientierung zu erleichtern, erstellen junge Migrantinnen und Migranten aus der WG Dialog, teilweise mit eigenen Fluchterfahrungen, einen Online-Stadtführer für neuangekommene Jugendliche.

Der Online-Stadtführer soll eine unterhaltsame Mischung aus Erfahrungsberichten, Tipps, Empfehlungen und Hinweisen aus einer jugendlichen Sicht für Jugendliche sein.

Jeder Projektteilnehmer soll die Möglichkeit erhalten, seinen individuellen Blickwinkel auf Berlin kreativ darzustellen und sich dadurch mit der Herkunftskultur und der neuen Heimat auseinanderzusetzen. Ein besonderes Augenmerk soll hierbei auf mögliches Heimweh und die Möglichkeiten, die eigene Heimat in Berlin wiederzufinden (z. B. Restaurants, Geschäfte, Veranstaltungen, religiöse Einrichtungen) gelegt werden.

 Unter Zuhilfenahme von verschiedenen Werkzeugen wie z. B. dem eigenen Smartphone, erstellen die Teilnehmer unter professioneller Anleitung durch Medienfachleute, Beiträge in der eigenen Muttersprache (Videos, Fotografien, Texten, etc.), die auf einem Blog präsentiert werden.

Das Projekt setzt an der Lebenswelt der Jugendlichen an und steigert ihre Selbstwirksamkeitserwartung durch die Möglichkeit, als „Migrationsspezialisten“ einen eigenen Beitrag für die Willkommenskultur in Deutschland zu leisten. Zudem fördert es durch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben ihre Persönlichkeitsentwicklung.

Weitere Ziele sind die Medienkompetenz der jungen Menschen zu stärken, Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe zu fördern sowie die Integration von Flüchtlingen zu unterstützen und einen Beitrag zur Willkommenskultur in Berlin zu leisten.

Die Projektidee wurde mit dem „TakeOff-Award – Preis für Bildung, Ausbildung und Mitmenschlichkeit“ ausgezeichnet. Wir danken dem Veranstalter, dem Holiday Inn Berlin Airport – Conference Centre und seinen Partnern sowie dem Sponsor unseres Preises in Höhe von 6.000,-€, der „Versicherungs-Finanzhaus Ballwanz KG“. Das Preisgeld fließt in die Umsetzung der Projektidee.

Bildergalerie: Takeoff Award

takeoffaward

Listen to us

Musik ist eine globale Ausdrucksform, die Menschen unabhängig ihrer kulturellen, ethnischen oder glaubensbezogenen Herkunft zusammen bringen kann. Das Projekt „Listen to us“, durchgeführt von Jugendsteg e. V. in Kooperation mit Tuned-Jugendprojekt und gefördert durch die FSD-Stiftung, bietet Jugendlichen aus der Johann- Thienemann ISS Oberschule sieben musikalische Workshops an, in denen sie lernen, persönliche Songtexte zu schreiben und diese dann auf einen Beat zu rappen oder zu singen.
Bildergalerie: Listen to us

Stadtteilmütter von FAMOS e. V. Berlin

Durch die Finanzierung der Stadtteilmütter, das sind Frauen, die aufgrund ihrer Herkunft und Sprachkompetenz (türkisch, arabisch) den vertrauensvollen Zugang zu Eltern nicht deutscher Herkunft in der Thermometersiedlung in Lichterfelde-Süd und rund um die Belß-/Lüdeckestraße In Lankwitz-Ost, sehr gut herstellen können, gelingt es, auch diesen Familien die Möglichkeit zu geben, regelmäßig mit anderen Eltern über Erziehungs- und Entwicklungsfragen bzgl. ihrer Kinder sich auszutauschen.

Stand up for school

Das von der FSD-Stiftung geförderte Theaterprojekt wandte sich an Schülerinnen und Schüler des Internats der Königin-Luise-Stiftung, die von Schuldistanz und –verweigerung bedroht sind. Die TeilnehmerInnen lernten, ihre Persönlichkeit zu stärken, selbstsicher und kraftvoll aufzutreten und Zutrauen zu ihren Fähigkeiten zu entwickeln. Die Schirmherrschaft hatte Dieter Hallervorden übernommen. Er stellte auch sein Theater „Die Wühlmäuse“ zur Verfügung.
Bildergalerie: Stand up for school

Ein-Blick(e)/Regard(s) 2009

Jugendliche aus den Einrichtungen der lokalen Betreuungsstelle Taverny (Ile de France) und der WG-Dialog der FSD-Stiftung nahmen im Juli 2009 in Berlin an einer bi-nationalen Jugendbegegnung teil. Die TeilnehmerInnen, deutsche Jugendliche und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus der WG Dialog sowie Schulabgänger und Arbeitssuchende Jugendliche mit Migrationshintergrund aus Frankreich, wurden angeregt, sich mit den Wahrnehmungen der Gesellschaft, ihrem eigenen Platz in der Gesellschaft und mit der Geschichte ihres Lebens auseinander zu setzen und dieses darzustellen.

Das Ergebnis der Auseinandersetzung rund um die Selbst- und Fremdwahrnehmung war dann auf jeweiligen T-Shirts der TeilnehmerInnen zu bewundern: Auf die Rückenseite dieser T-Shirt wurde der Satz über die Wahrnehmung des jeweiligen Teilnehmenden durch die Gesellschaft gedruckt. Auf der Vorderseite erschien der von dem Jugendlichen ausgewählte Satz zu seiner Selbstwahrnehmung. Die Entstehung dieser T-Shirts als Kunst- und Ausstellungsobjekte wurde gefilmt, die Teilnehmenden mit ihren T-Shirts in Originalgröße fotografiert und das ganze in einer Fotoausstellung im Centre Francais de Berlin gezeigt.
Bildergalerie: Ein-Blick(e)/Regard(s) 2009