Wohnungslosigkeit bekämpfen

Die Gründe, die zur Entstehung von Wohnungsnotfällen beitragen, sind äußerst vielfältig. Überschuldungen, kritischer Suchtmittelkonsum, Einschränkungen in der psychischen Gesundheit, familiäre und soziale Schwierigkeiten sowie Arbeitslosigkeit sind nur einige der möglichen Ursachen. Häufig sind diverse Schwierigkeiten miteinander verkettet. Wer keine Wohnung hat, sammelt schnell Ausgrenzungs- und Stigmatisierungserfahrungen. Bei einer Vielzahl von Defiziten fällt es den Betroffenen häufig schwer, aus eigener Kraft die persönliche Notlage zu überwinden.

Die Stiftung arbeitet dazu in der Landesarmutskonferenz (lak) Berlin aktiv mit, betreibt ein Wohnheim und entwickelt weitere Konzepte zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit.