StiftungZurück

Vorstand und Kuratorium

Die Stiftung wird von einem Vorstand geleitet und von einem Kuratorium beraten. Heute wird die Stiftung geleitet von einem dreiköpfigen Vorstand, bestehend aus Jürgen Brockmeyer (Vorsitz), Hans-Wilhelm Pollmann und Rainer Brückers und dem beratenden und Aufsicht führenden Kuratorium mit Rolf Kempfer (Vorsitz), Karola Kronheim (Stv. Vorsitzende), Frank Walter, Willi Brüsse und Egbert Brüning

Ziele

Ziele der Stiftung sind die Förderung

  • des Wohlfahrtswesens
  • der öffentlichen Gesundheitspflege und der Altenhilfe
  • der Jugendpflege und –fürsorge
  • der aktiven Freizeitgestaltung der Jugend
  • der Berufsbildung für den Tätigkeitsbereich der Stiftung

Solidarität im Handeln und Qualität in der Dienstleistung

Durch praktizierte Solidarität arbeiten Vorstand und Mitarbeiter*innen mit dem Ziel, die Verantwortung der Menschen für die Gemeinschaft zu stärken. Die Arbeit der Stiftung ist darauf ausgerichtet, menschliche Ressourcen zu fördern und in den Unterstützungsprozess einzubeziehen. Sie nimmt auch politischen Einfluss, um demokratisches und soziales Verhalten zu fördern und setzt sich besonders für benachteiligte Gruppen ein.

Um einen hohen Leistungs- und Qualitätsstandard zu sichern und weiter zu entwickeln, arbeiten die Einrichtungen und Dienste der Stiftung mit Qualitätssicherungssystemen.

Finanzierung

Die Stiftung finanziert ihre Einrichtungen und Aktivitäten aus Spenden und Zuwendungen. Die Einrichtungen und Dienste werden über Entgelte öffentlicher Kostenträger finanziert. Spenden

Die FSD-Stiftung ist Mitglied:

  • AWO Berlin Kreisverband Südwest e. V.
  • Landesverband der AWO Berlin als Spitzenverband freier Wohlfahrtspflege
  • Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e. V.
  • Fachverband soziale Dienste für junge Flüchtlinge Berlin-Brandenburg
  • Landesarmutskonferenz Berlin
  • Transparency International
  • Bundesverband Deutscher Stiftungen
  • Qualitätsoffensive e. V. Berlin

Struktur und Leitbild der FSD-Stiftung