Geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Über eine Woche ist der Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine her und die Welt ist seitdem eine andere. Die Ukraine ist ein freies Land, das sich plötzlich unfassbar viel Leid und Bombardements von zivilistischen Zielen gegenüber steht. Alte Gewissheiten sind durch den Angriffskrieg Russlands ausgehebelt.

Die FSD-Stiftung bewegt diese politische Lage sehr. Die ersten Tage machten uns sprachlos. Inzwischen organisieren wir im FSD Stiftungsverbund Hilfsangebote für geflüchtete Ukrainer*innen. Mehrere tausend Menschen sind auf der Flucht aus der Ukraine und viele kommen nach Deutschland.

Uns erreichen viele Unterstützungsgesuche, die wir sehr schätzen und für die wir dankbar sind. Insbesondere die Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtige bewegt viele Menschen. Junge Geflüchtete (U18) sind vom System her gut abgesichert und erhalten einen Platz in unserer Erstaufnahme- und Clearingstelle. Wir stehen im engen Austausch mit der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und stimmen uns zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten durch die FSD-Stiftung wie auch durch ihre Verbundunternehmen regelmäßig ab. Zur ersten Information hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ein Infoblatt für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu ihrer vorläufigen Unterbringung und Erstversorgung in Berlin herausgegeben. Das Infoblatt finden Sie hier.

Wenn Sie den Menschen aus der Ukraine helfen möchten, hat der Tagesspiegel am 8. März 2022 eine Übersicht mit verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten erstellt. Klicken Sie hier zum Lesen des Artikels (letzter Zugriff am 09.03.2022).

Die aktuelle weltpolitische Lage macht unwiderruflich klar, wie essentiell die Werte von Demokratie, Freiheit, Menschenrechte und Frieden sind. Wir alle müssen dafür einstehen.