Wohngemeinschaften
WohngemeinschaftenZurück

WG Dialog – zwei Einrichtungen, ein Anspruch

Die jungen Menschen sind zwischen 15 und 18 Jahre alt und ohne irgendeine Begleitung aus ihrem Heimatland vor Krieg und Verfolgung geflohen, mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Darüber hinaus finden auch deutsche Jugendliche und Heranwachsende ein Zuhause in der WG Dialog, wenn sie in ihren Herkunftsfamilien nicht ausreichend betreut werden. In den beiden Einrichtungen der FSD-Stiftung, welche in Charlottenburg-Wilmersdorf und Steglitz- Zehlendorf ansässig sind, finden insgesamt 11 Jugendliche und Heranwachsende eine sichere Umgebung für einen Neuanfang. Einige weitere werden ambulant betreut.

Unser Anliegen

Im Vordergrund unserer pädagogischen Arbeit stehen die Hilfen zur Entwicklung der Selbstständigkeit der jungen Menschen. Sie sollen befähigt werden, einen schulischen und beruflichen Abschluss zu erlangen, ihre persönliche Lebensführung eigenständig zu organisieren und sinnvoll zu gestalten. Unter Wahrung ihrer jeweiligen kulturellen Identität sollen Akzeptanz und Toleranz vermittelt werden.

Partizipation im Fokus

In gleichmäßigen Abständen finden Klein- und Großgruppenversammlungen statt, in denen die Bewohner*innen ihre Wünsche, Anliegen und Sorgen ansprechen können. Auch haben die jungen Menschen die Möglichkeit, ihr Zimmer nach ihren Vorstellungen zu gestalten, um sich wohl zu fühlen. Gemeinsam wird nach Sportvereinen gesucht, wodurch sie mit anderen Jugendlichen und Heranwachsenden in Kontakt gelangen, Deutsch sprechen und ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird. Des Weiteren gestalten sie das Ferienprogramm mit und legen die Gruppenregeln mit uns gemeinsam fest. Großen Wert legen wir darauf, dass die jungen Menschen an dem Hilfeplanverfahren beteiligt werden und über das Beschwerdemanagement informiert sind.

Professionalität als Standard

Wir verfügen über umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe sowie in asylrechtlichen und ausländerrechtlichen Belangen, welche uns befähigen, die jungen Menschen adäquat zu begleiten.
Regelmäßig besuchen wir Fortbildungen und nehmen darüber hinaus an internen und externen Arbeitszirkeln im Bereich Kinderschutz, Partizipation, Qualitätsmanagement und Arbeitsschutz teil.
Unsere Jugendhilfeeinrichtung ist eine anerkannte nichtbehördliche Praxisstelle für Praktikant*innen in der Berufsausbildung / dem Studium zum Erzieher*in und Sozialarbeiter*in.

„Ehemalige“ suchen Kontakt

Immer wieder nehmen aus der Betreuung entlassene Jugendliche und junge Erwachsene selbstständig Kontakt zu der WG Dialog auf, um von ihren neuesten Entwicklungen zu berichten. Zum Teil bitten sie um Hilfestellungen, wenn es sich um komplexere Fragen zu amtlichen oder ausländerrechtlichen Belangen handelt.